EIN WUNDERVOLLES SYSTEM, DURCH DAS NEUES LEBEN ENTSTEHT

Der Fortbestand der menschlichen Rasse in dieser Welt ist durch unser perfekt funktionierendes Fortpflanzungssystem möglich. Die Körper von Mann und Frau unterscheiden sich in der Funktion Ihrer Fortpflanzungssysteme erheblich voneinander. Doch diese unterschiedlich funktionierenden Systeme ergänzen sich perfekt und erzeugen einen neuen Menschen, der in diese Welt geboren wird. Die Grundelemente hierzu werden vollkommen unabhängig in zwei verschiedenen menschlichen Körpern produziert und es geschieht eines der größten Wunder der Erde: ein neuer Mensch entsteht…

Er ist es, Der euch in den Mutterschößen bildet, wie Er will. Es gibt keinen Gott außer Ihm, dem Erhabenen, dem Weisen!
(Quran, 3:6)

 

Damit dieses Wunder geschehen kann, beginnen die Vorbereitungen hierfür bereits viele Jahre früher. Zunächst einmal müssen die männlichen und weiblichen Fortpflanzungszellen ihre Funktion aufnehmen. Dies geschieht bei jedem Menschen während der Pubertät. Die wichtigste Rolle bei diesem Prozess spielt sicherlich das Hormonsystem, das unter Leitung des Gehirns eine Verbindung zwischen den Zellen aufbaut.
Allah hat im Menschen ein System erschaffen, bei dem die Steuerung aller Bedürfnisse des Körpers und seiner Entwicklung vom Gehirn kontrolliert wird. Das Gehirn empfängt Meldungen von den Organen. Es wertet sie aus und sendet die entsprechenden Antworten in kürzester Zeit an die jeweilige Körperregion. Bei diesem Vorgang überbringt das Hormonsystem die Informationen. Allah hat im menschlichen Körper ein perfektes Kommunikationssystem erschaffen. Die Meldungen werden von Molekülen, den so genannten „Hormonen“, getragen, die eine Art Postbotenfunktion übernehmen. Genau wie ein Postbote, der seine Briefe in der ganzen Stadt an die richtige Adresse liefert, tragen Hormone die Befehle des Gehirns zu den entsprechenden Zellen. Auf diese Weise werden alle notwendigen Funktionen für das menschliche Leben im Körper aktiviert.


An dieser Stelle sollten wir jedoch bedenken, dass Hormone nicht wie ein Mensch über Bewusstsein verfügen. Sie wissen weder, welche Botschaft sie tragen, noch, wohin sie diese tragen sollen und auch nicht, auf welchem Weg sie übermittelt werden soll. Sie wurden nicht ausgebildet und konnten auch keine Erfahrung durch jahrelanges Üben sammeln. Die Hormone, die wir als Postboten bezeichnet haben, bestehen aus Molekülen, die in äußerst komplexen Formeln beschrieben werden können. Es ist sicherlich ein großes Wunder, dass ein Molekül seinen Weg findet und seine Botschaft übermittelt, dass es die richtige Botschaft an der richtigen Zelle abliefert, dass es sich in der vollkommenen Dunkelheit des menschlichen Körpers nicht verläuft, der millionenfach größer ist als es selbst und dass es seine Aufgabe ohne Schaden zu nehmen fehlerfrei ausführt. Dieses Beispiel allein ist Beweis für die außerordentlichen Systeme, mit denen Allah unseren menschlichen Körper ausgestattet hat.



Die Steuerzentrale des Hormonsystems ist der Hypothalamus. Die Abbildung zeigt die Verbindungen zu anderen Teilen des Gehirns.

Die Funktion des Hormonsystems eines Menschen beginnt bereits, wenn er sich noch im Bauch seiner Mutter befindet und endet erst mit seinem Tod. Auch die Funktion der Fortpflanzungsdrüsen wird von Hormonen ausgelöst. Anders als bei anderen Körperteilen beginnt die Ausschüttung der Hormone, die die Fortpflanzungsdrüsen anregen, erst in der Pubertät. Der Hypothalamus, ein kleiner Teil des Stammhirns, dient als Steuerzentrale des Hormonsystems. Während der Pubertät beginnt der Hypothalamus, die Meldung an die Hirnanhangdrüse zu senden, dass die Fortpflanzungsorgane ihre Funktion aufnehmen sollen.


Auch hier sollten wir uns ein weiteres Wunder bewusst machen. Der Hypothalamus kennt die Entwicklung des menschlichen Körpers, er weiß z. B. wie alt die Person ist und ob die Person körperlich weit genug entwickelt ist, dass das Fortpflanzungssystem seine Funktion aufnehmen kann. Der Hypothalamus führt seine Aufgabe bewusst durch. Anders ausgedrückt, berücksichtigt der Hypothalamus die Zeit, wann die Person erwachsen wird und sendet die entsprechenden Befehle an die verschiedenen endokrinen Drüsen im Körper. Er sendet die Meldungen (Hormone) genau zur richtigen Zeit an die Fortpflanzungsorgane und stellt so sicher, dass die für den Fortbestand der menschlichen Rasse unerlässliche Entwicklung beginnt. Und dies trifft nicht nur auf den Hypothalamus einer einzelnen Person zu. Gerade in diesem Moment führen die Hypothalamusse von Millionen Jugendlicher auf der Erde exakt diese Funktion in der gleichen Art und Weise und fast zur gleichen Zeit aus.


Wir sollten einmal darüber nachdenken, dass dieses Stück Fleisch, das nur so groß ist wie ein Stück Würfelzucker, die Zeit berechnen und dementsprechend Anweisungen geben kann. Wie führt der Hypothalamus solche Berechnungen durch? Hat jemand dem Hypothalamus gesagt, was er tun muss oder hat er das selbst herausgefunden? Woher weiß der Hypothalamus, dass die Fortpflanzungsdrüsen sich entwickeln müssen, damit ein neuer Mensch geboren werden kann? Woher weiß er, dass ein bestimmtes Hormon zu einer bestimmten Zeit ausgeschüttet werden muss? Und woher weiß er, welches der vielen Hormone, die er produziert, das Fortpflanzungssystem genau zur richtigen Zeit anregt? Kann er vorausschauend für die Zukunft planen und die entsprechenden Vorbereitungen treffen, um den Plan auszuführen? Warum wartet er genau so lange, nicht kürzer oder länger, bis der Mensch körperlich zur Fortpflanzung bereit ist?


Es übersteigt unsere Vorstellungskraft, dass dieses Stück Fleisch ohne Augen, Ohren und Gehirn wie ein intelligentes Wesen handelt und die Zellen anleitet.


Weder der Zufall noch eine andere Kraft machen dem Hypothalamus die Zeit bewusst. Die hohe Intelligenz, die ihm seine besondere Aufgabe verleiht, kommt von Allah. Es ist Allah der Allwissende, Der dieses kleine Stück Fleisch inspiriert und ihm sagt, was es zu tun hat. Dass alles in Gottes Hand liegt, wird in folgendem Vers erklärt:


... Und Allah wacht über alle Dinge. (Quran, 33:52)


Wenn Sie die folgenden Seiten lesen, sollten Sie sich diese Tatsache immer vor Augen führen.

Hormone können Geschlechter unterscheiden


Der Hypothalamus unternimmt die ersten Schritte, die notwendig sind, damit ein Mann oder eine Frau in die Pubertät eintritt. Dafür sendet er GnRH-Hormone (Gonadotropin-Releasing Hormone) über die Blutbahn an die Hirnanhangdrüse. Die Hirnanhangdrüse nimmt daraufhin ihre Funktion auf und schüttet Hormone zur Aktivierung der Fortpflanzungsorgane aus. Dies sind die LH-(luteinisierenden) Hormone und die FSH-(follikelstimulierenden) Hormone. Jedes dieser Hormone wird sowohl bei Männern als auch bei Frauen ausgeschüttet, doch ihre Wirkung ist unterschiedlich. Arthur C. Guyton, John E. Hall, Textbook of Medical Physiology, 10th ed., Harcourt International Ed., PA, 2000, pp. 918, 929 

 

Es ist erstaunlich, dass die gleichen Hormone bei Männern und Frauen vollkommen unterschiedliche Wirkungen haben. Das FSH-Hormon regt beispielsweise bei Frauen die Produktion der Eizellen an, bei Männern regt das Hormon die Produktion der Samenzellen an. Das LH-Hormon bewirkt bei Frauen, dass sich die Eizelle auf den Weg in den Uterus (die Gebärmutter) begibt und dass ein weiteres Hormon, das Progesteron, vom weiblichen Fortpflanzungssystem ausgeschüttet wird. Progesteron hilft bei der Vorbereitung der Gebärmutter für das Baby. Das gleiche Hormon erfüllt beim Mann eine vollkommen andere Funktion, es regt nämlich die Zellen an, das Hormon Testosteron auszuschütten. Testosteron erzeugt die männlichen Charaktereigenschaften und gewährleistet die Produktion der Samenzellen.


Es ist hochinteressant, dass die gleichen Hormone mit exakt der gleichen Formel in verschiedenen Körpern hergestellt werden und solch unterschiedliche Auswirkungen haben.
Ein Hormon im männlichen Körper weiß, dass es zu einem Mann gehört und löst die entsprechenden Veränderungen aus. Testosteron fördert beispielsweise den Muskelaufbau im männlichen Körper, es macht die Stimme tiefer und lässt den Bart wachsen.

Und wollen sie denn nicht das Reich der Himmel und der Erde und alle Dinge, die Allah erschaffen, betrachten (und bedenken), dass ihre Frist schon fast abgelaufen ist? Und an welche Botschaft nach dieser wollen sie wohl glauben?
(Quran, 7:185)

 

 

Wenn dieses Hormon mit genau dem gleichen Aufbau im weiblichen Körper ausgeschüttet wird, so hat es dort fast die gegensätzliche Wirkung. Ein Hormon, das einer Frau ihre weibliche Stimme und einem Mann seine männliche Stimme verleiht und das die Entwicklung des Körpers entsprechend dem Geschlecht veranlasst, kann zwischen der Anatomie und der Chemie des männlichen und weiblichen Körpers unterscheiden. Die Tatsache, dass ein Hormon über ein solches Wissen verfügt, bedeutet wohl, dass es intelligent ist und Anweisungen erhält.


Die DNA enthält alle Informationen eines Menschen und befindet sich im Kern jeder der ca. 100 Billionen Zellen unseres Körpers. In der Zelle liegt die DNA als dichter Protein-DNA-Komplex, den so genannten Chromosomen, vor. Die Abbildung zeigt, wie die Chromosomen in einer Zelle verpackt sind. Der DNA-Aufbau ist eines der besten Beispiele für die Perfektion von Allahs Schöpfung.

Viele Menschen wissen nichts über die Einflüsse der Hormone auf die männlichen und weiblichen Fortpflanzungsorgane, sie wissen nichts über die Beziehungen zwischen den Zellen oder darüber, wie die Körperfunktionen aktiviert werden. Sie wissen nichts über die Befehlskette im Körper, das Versenden von Botschaften oder darüber, dass die Entwicklung des Körpers von diesen Befehlen abhängt und dass der kleinste Fehler in diesem System fatale Folgen haben kann. Und genauso wenig können sie diese Funktionen kontrollieren oder steuern. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Mensch, der keine Ausbildung in diesem Bereich genossen hat, sich dieser Dinge nicht bewusst ist. Es ist aber unglaublich, dass eine Molekülgruppe über diese Kenntnisse verfügt.


Wie entstehen diese Hormone, deren molekulare Strukturen weiter unten dargestellt sind, und wie erhalten sie die chemischen Informationen? Wie kann es sein, dass sie nicht nur die Chemie des Körpers kennen, sondern jedes Einzelne wie ein Chemiker dieses Wissen auf die entsprechenden Körperbereiche anwendet. Wie regen sie andere Zellen an, die notwendigen Hormone zur richtigen Zeit auszuschütten? Wie kann diese unbewusste Molekülmasse so intelligent sein? Es ist klar, dass die Moleküle, die wir Hormone nennen, nicht über diese Intelligenz verfügen können. Es ist auch klar, dass all diese Prozesse nicht durch Zufall aus anderen rein zufälligen Vorgängen entstehen können.


Es gibt für all dies nur eine Erklärung: Die biochemischen Vorgänge, durch die Männer und Frauen ihre charakteristischen Eigenschaften erhalten, beweisen die Existenz eines bewussten Plans und Designs. Dieses Design ist das Werk der höchsten Intelligenz Gottes. Wir müssen über diese perfekte Kunst tief nachdenken und uns dem Herrn, dem höchsten Richter über alle Dinge, unterwerfen.

Die Entwicklung der Fortpflanzungszellen


In einer technischen Fabrik führen viele Roboter die verschiedenen Produktionsschritte aus. Alle Steuerprogramme, Systeme, technische Wartungseinheiten für diese Maschinen, kurz, jede Art von Information, die für den Produktionsprozess von Bedeutung sein könnte, wird in der Steuerzentrale der Fabrik überwacht. Diese Zentrale ist wie eine Datenbank, in der alle wichtigen Informationen für den Produktionsprozess, die Qualitätskontrolle und die Fehlerbehandlung gespeichert sind. Der menschliche Körper ist die modernste und komplizierteste Struktur der Welt. Vergleichen wir ihn mit einer Fabrik, so werden wir feststellen, dass alle gespeicherten Informationen in den DNA-Molekülen der Zellkerne zur Verfügung stehen müssen, damit diese Fabrik arbeitet.



Chromosomen

Während der neue Mensch noch eine eben befruchtete Eizelle im Bauch der Mutter ist, bestimmt Allah alle Eigenschaften, die er in Zukunft haben wird und schreibt sie in die DNA-Moleküle. Von der Haarfarbe bis zur Größe, von Krankheiten, die ihn im Laufe seines Lebens plagen bis zu jedem körperlichen Detail wird jede Eigenschaft eines Menschen sorgfältig gespeichert. Der Platz, der dafür erforderlich ist, ist so winzig, dass er nur unter dem Elektronenmikroskop sichtbar ist.


Die DNA befindet sich in jeder der ca. 100 Billionen Zellen unseres Körpers. Die durchschnittliche Größe einer Zelle beträgt 10 Mikron (ein Mikron ist ein tausendstel Millimeter). Stellen wir uns das vor, dann erkennen wir, wie unglaublich klein der Raum ist, auf dem so viele Informationen gespeichert sind.
Wenn wir uns die DNA, durch die das Leben eines Lebewesens nach einem bestimmten Programm abläuft, als Enzyklopädie vorstellen, dann sind die Chromosomen die einzelnen Bände.


Die Chromosomen kommen immer paarweise im DNA-Molekül vor. Während seiner Entstehung erhält jeder Mensch einen Chromosomensatz von seiner Mutter und einen weiteren von seinem Vater. Die 23 Chromosomen von der Mutter und die 23 vom Vater ergänzen sich. Das heißt, dass die 46 Chromosomen im menschlichen Zellkern tatsächlich 23 Chromosomenpaare sind. Das 23. Chromosomenpaar hat eine besondere Funktion: Es wird gewöhnlich mit dem Buchstaben X oder Y bezeichnet. Bei Männern besteht dieses Paar aus einem X-Chromosom und einem Y-Chromosom, bei Frauen besteht das 23.

Chromosomenpaar aus zwei X-Chromosomen.


Dabei stellt sich folgende Frage: Wenn jede menschliche Zelle aus 46 Chromosomen besteht, wie ist es möglich, dass bei der Kombination der Zellen von Vater und Mutter der neugeborene Mensch ebenfalls 46 Chromosomen besitzt? Es wäre logisch, wenn aus den 46 Chromosomen der Mutter und den 46 Chromosomen des Vaters ein abnormalesanormales Baby mit 92 Chromosomen entstehen würde. Doch dies ist nicht der Fall. Wie ist es dann möglich, dass jeder Mensch mit nur 46 Chromosomen geboren wird?
Die Antwort auf diese Frage zeigt ein großes Wunder der Schöpfung. 


Eine unfehlbare Teilung…


In den Körperzellen finden zwei Arten von Teilungen statt. Die erste Teilungsart heißt „Mitose“ und findet in allen Körperzellen statt. Bei der Mitose teilt sich eine Zelle in zwei genetisch identische Tochterzellen. Als Ergebnis dieser Teilung entstehen aus einer Mutterzelle zwei Tochterzellen, von denen jede die gleiche Anzahl und Art von Chromosomen wie die Mutterzelle besitzen.


Hier müssen wir uns zunächst über etwas klar werden. Würden sich die Fortpflanzungszellen auf diese Art teilen und besäßen die gleiche Anzahl an Chromosomen wie andere Körperzellen (nämlich 46), dann könnte ein Mensch kein Mensch werden, denn das Baby würde, wie bereits beschrieben, aus 92 Chromosomen bestehen, was den menschlichen Aufbau komplett verändern würde. Doch dank des einzigartigen Designs unseres Körpers geschieht dies nicht. Die Teilungsart, die für die Produktion der Fortpflanzungszelle verantwortlich ist, wird „MeiosisMeiose“ oder Reduktionsteilung genannt. Bei der „MeiosisMeiose“ wird die Anzahl der Zellchromosomen halbiert, d. h. aus 46 werden 23.

Erst wenn diese Teilungen abgeschlossen sind, ist die Fortpflanzungszelle reif. In jedem männlichen und weiblichen Körper bringt ein Mechanismus diese Zellen zur Reifung und bereitet sie auf die schwere Reise vor, die ihnen bevorsteht. Das männliche und weibliche Fortpflanzungssystem, die nichts voneinander wissen und sich in vielen Dingen unterscheiden, bereiten die von ihnen produzierten Zellen aufeinander vor.


Auf den folgenden Seiten finden Sie eine detaillierte Beschreibung dieses Ereignisses. Beim Lesen dieser Seiten sollten Sie einen wichtigen Aspekt bedenken. Vom ersten Moment der Teilung der Fortpflanzungszellen unterliegen diese einem ganz bestimmten Plan. Nichts geschieht zufällig. Die Zellen teilen sich exakt so, wie es notwendig ist und behalten die nötige Anzahl an Chromosomen während des gesamten Prozesses, ohne Schaden oder Fehler. Jedes Organ, jede einzelne Zelle des Organs und die Organellen der Zellen, funktionieren in perfekter Übereinstimmung. Darüber hinaus sind die Enzym- und Hormonmoleküle, die im Körper eine wichtige Aufgabe übernehmen, und die Atome, aus denen diese Moleküle bestehen, Teil eines äußerst komplexen Informationssystems, das ihnen sagt, wann sie ihre Funktion aufnehmen sollen. Sie wissen immer genau wie und wie stark sie ihren Einfluss ausüben müssen.
Die Zellen, Enzyme, Hormone, kurz, das Gleichgewicht der verschiedenen Körperteile ist sicherlich etwas, worüber wir nachdenken sollten.


Die Tatsache, dass ein Molekül und seine Atome einen Plan fassen und ihn umsetzen können, dass ein Körperteil einen Befehl gibt und ein anderer gehorcht, ihn versteht und ihn ausführt, ist zu außergewöhnlich, als dass es ein reines Produkt des Zufalls sein könnte. Um so erstaunlicher ist die perfekt funktionierende Harmonie, da sie in den Körpern von Millionen Menschen, die gelebt haben oder heute noch auf der Erde leben, ohne Ausnahme geschah und geschieht. Es wird klar, dass sich all dies nicht durch reinen Zufall entwickelt haben kann und dass eine höhere, bewusste Intelligenz den mikroskopisch kleinen Körperzellen, den ausgeschütteten Hormonen, den Enzymen sowie den hunderttausenden anderen Kleinstelementen des menschlichen Systems ihre besonderen Eigenschaften verleiht. Es ist offensichtlich, dass jede Phase des im menschlichen Körper ablaufenden Systems ohne das Wissen der Person geschieht und dass es das Werk einer unvergleichlich mächtigen Intelligenz ist.


Diese höhere Intelligenz ist Allah, Der das gesamte Universum bis hin zum kleinsten Detail erschaffen hat. Im Quran sagt Allah, dass es keine Götter neben Ihm gibt:


Allah! Es gibt keinen Gott außer Ihm, dem Lebendigen, dem Beständigen! Ihn überkommt weder Schlummer noch Schlaf. Sein ist, was in den Himmeln und was auf Erden ist. Wer ist es, der da Fürsprache bei Ihm einlegte ohne Seine Erlaubnis? Er weiß, was zwischen ihren Händen ist und was hinter ihnen liegt. Doch sie begreifen nichts von Seinem Wissen, außer was er will. Weit reicht Sein Thron über die Himmel und die Erde, und es fällt Ihm nicht schwer, beide zu bewahren. Und Er ist der Hohe, der Erhabene. (Quran, 2:255)